Awards

Rosemarie Schneider erhält „Goldene Maske für Visagistik“

Die Münchener Make-up Künstlerin Rosemarie Schneider erhält die Auszeichnung „Goldene Maske für Visagistik“ 2010 für ihre intensiven Bemühungen um die staatliche Anerkennung des Visagistenberufes.

Die Auszeichnung soll ein Ansporn sein, ihr Ziel vom Ausbildungsberuf „Visagist“ weiterhin mit großem Engagement zu verfolgen, begründet das Auswahlgremium seine Entscheidung zur Preisverleihung. Die Verleihung findet am Samstag, 27. März 2010, um 15:30 Uhr im Rahmen der BEAUTY INTERNATIONAL in Düsseldorf statt.

Deutsche Version …weiterlesen

English version ...read more

Ich hätte nie erwartet, dass diese Auszeichnung an mich geht. Im Gegensatz zu vielen Kollegen, die mir freundlicherweise sagten, ich sei diejenige, die diese schon lange verdient hätte. Bei genauer Überlegung stimme ich auch zu. Ich arbeite schon lange, genau gesagt 12 Jahre, an meinem Modellprojekt: Ausbildung! Inhalt und erklärtes Ziel ist die staatliche Anerkennung des Make-up Design- Berufes. Sich zum Make-up Artisten auszubilden ist – und bleibt – ein schwieriges Unterfangen. Noch gibt es keine geregelte Form und dementsprechend auch keine Lehrausbildung. Statt dessen bewegen sich unzählige private Anbieter über das dünne Netz oberflächlicher Schmink- Programme. Die meisten führen nicht zum Erfolg, das heisst, die Voraussetzungen um diesen Beruf professionell auszuüben werden nicht geschaffen. Über die vielen Jahre meiner Tätigkeit habe ich sehr sehr viele junge Leute erlebt, die sich voller Hoffnung und Zuversicht den großartigen Versprechen unseriöser Anbieter ausgeliefert haben. Eben so viele Eltern habe ich erlebt, die verzweifelt nach einem richtigen und auch realistischen Berufsmodell suchen, um ihre Kinder und sich selbst von den immensen Zahlungen zu schützen. Es ist ein Strom nicht enden wollender Schwierigkeiten und deshalb muss ein STAAT sich darum kümmern! Das kann eine private Person, wie ich es bin langfristig nicht leisten. Soviel Zeit, Geld und Energie habe ich nicht mehr…

Nicht zuletzt will und muss ich mit meinen Arbeitsgruppen weiter lernen und für mich weitere Studien zu betreiben.

Ich werde diverse andere Arbeitsprojekte zeigen, denn der Beruf ist grenzüberschreitend. Er spielt auf interessante Weise in alle möglichen Bereiche, wie die Fotografie, das Mode-Design, die Illustration, die digitale Bildarbeit, usw… Es ist eine interdisziplinäre Berufsform. An den Nahtstellen zu anderen Berufen wird der Make-up Artist wirklich zu einem interessanten Gestalter.

Ich werde über diesen Blog eine Einsicht über unsere Arbeit im Lehrprojekt vermitteln. Wer Lust und Interesse hat, sollte dies verfolgen um sich über die Möglichkeiten dieses tollen Gestaltungsberufes zu informieren.

Also aufgepasst! Ab heute wird unsere Arbeit im Studio für alle Interessierten öffentlich!