Biography

Rosemarie Schneider

Gestaltende Künstlerin, Createurin Make Up

„Als Menschen brauchen wir eine Welt der Phantasie, um unser Leben aufregender zu gestalten. Und wir brauchen unsere Mythen und unsere Zeichen, um dieses Leben zu verstehen. Doch diese seltsame Welt fremder Kreaturen ist nicht so seltsam, so man sie sorgfältig betrachtet.“

Quelle: Rosemarie Schneider

Beginnt als Maskenbildnerin an der Staatsoper München und wechselt als Createur zur Kosmetik– und Modeindustrie. Doch auch später, als freischaffende Redakteurin, spezialisiert sie sich auf Beauty und Fotografie. Für verschiedene Mode- und Kunstzeitschriften, erwirbt sie sich über Jahre hinweg einen überregionalen Ruf. Rosemarie Schneider entwickelt Figuren für Fashion- und Beauty-Shows, Theater, Opern, Installationen und für viele verschiedene Artprojekte. Zusätzlich gründet sie in München die BEAUTIFUL COMPANY als Schule und Zentrum für Hair Styling, Make Up und experimentelle Fotografie . Nebenher kuratiert sie verschiedene Fotoausstellung und treibt ihre künstlerischen Projekte im In- und Ausland voran. Die Kreation der Figur ist und bleibt Rosemarie Schneiders zentrales Thema.

„Der gesamte Modemarkt, die Werbeindustrie und das Show-Business leben von den immer wieder neu und glanzvoll gestalteten Persönlichkeiten – den Stars, Sternchen, Modellen und Schauspielern. Was wären all diese wunderbaren Wesen ohne die Fantasie jener, die sie maßgeblich mit erschaffen?“

Rosemarie Schneiders großes Verständnis für Gesichter, ihr Talent und vor allem die Technik es umzusetzen ließen sie in den 80er Jahren zu einer der gefragtesten  MakeUp-Artistinnen in London, Paris, Mailand und New York werden. Ihr Bezug zur Schönheit, ihr einzigartiger und sehr malerischer Stil, führte zu einer unzähligen Liste an Kunden. Hier eine kleine Auswahl: Elle, frz.; Harpers Bazar, dt. u. ital.; Marie Claire, dt.; Vogue, dt. Cosmopolitan

Zu ihren Kunden zählten bedeutende große Kosmetik-Industrien, wie Dior, Revlon, Shiseido, Rubinstein, Linique, Estee Lauder, L’Oreal,

Mit dem „Stern“-Fotografen Andre Rau, verbindet Rosemarie Schneider eine langjährige (Arbeits-)Freundschaft, aber auch mit vielen anderen namhaften Fotografen hat sie über Jahre kontinuierlich zusammengearbeitet: Peter Lindberg, Claus WickrathHerlinde Koelbl, … Eddi Kohli.

Gerade als Redakteurin heimste Rosemarie Schneider beim Publikum größten Zuspruch ein, wenn sie ihre allseits beliebten „Vorher/Nachher“-Seiten für Zeitschriften wie „Brigitte“, „Petra“ und „Für Sie“ publizierte. Aber auch erotische Produktionen für „Cosmopolitan“ mit dem Fotografen Christian Hartmann, oder MakeUp-Trends  für die Zeitschrift  „Madame“,  zählen zu ihre Stärken.

Am Theater gibt es zwischen ihr und Gerald Thomas, seit Jahren eine kontinuierliche dramaturgische Zusammenarbeit. Bei Ausstattung, Konzept und Realisierung der Maske, begleitete sie Burkhard C. Kosminski, der im deutschsprachigen Raum inzwischen einer der gefragtesten Theaterregisseure ist, zu Beginn seiner Karriere.

An der Bayerischen Staatsoper, war sie bei Stefan Winters „Der Kastanienball“ für die optische Idee und Realisierung der Spielfiguren verantwortlich.

Eine Auswahl an weiteren Arbeiten…

AUSSTELLUNGEN

  • „Des Meeres und der Liebe Wellen“ Fotoausstellung von Antje Hain, Wiesbaden 2011
    Kuratorin: Rosemarie Schneider
  • „BONUS 11“, im BMW Museum, München Juli, 2011 Show der Deutschen Meisterschule für Mode
    Idee und Realisierung der Figuren für die Fotografie- Konzepte, Beautyful Company Rosemarie Schneider
  • „Gorillatracking.net – The art of an imaginary“,  New York  2008
    Konzept-Idee und Realisierung, Rosemarie Schneider
  • „subways“  Fotoausstellung von Robert Discalfani, New York 2008
    Künstlerische Gesamtleitung: Rosemarie Schneider
  • „12 Frauenbilder – Mode & Fotografie“, Fotoausstellung der Universität für angewandte Kunst im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg 2007 Make Up Entwürfe und Realisation, Rosemarie Schneider

PERFORMANCES

  • „Featuring a Superheroine“, Animation für ein Comic-Festival, München 2007
    Animation: Daniel Antoniadis, Idee und Realisation, Rosemarie Schneider 
  • Re-Play Shakespeare, All wish to appear“ Multimedia-Kunstprojekt im AGV, München 2005/2006
    Konzept und Dramaturgie: Rosemarie Schneider
  •  „Der Kastanienball“, Bild-, Video- und  Sound-Installation in sieben Kapiteln, Weltmusikfestival in Stans, Schweiz 2005
    Dramaturgie- und Konzept der Bilder: Rosemarie Schneider
  •  „Der Kastanienball“,  Eine Oper von Stefan Winter. Opernfestival 2004,  Bayerische Staatsoper München
    Entwicklung der Charaktere: Rosemarie Schneider , Ausstattung: Rosemarie Schneider, Frankie Mayer

PUBLIKATIONEN

  • „ So Glamourös“, Sparkling-Look für die Zeitschrift MADAME, München 2011 Idee und Realisierung, Rosemarie Schneider
  • Make Up International, Die Verleihung der Goldenen Maske auf der Beauty-Messe, Düsseldorf, 2010
  • Kunst und Kommerz in der Photographie– Tout va Bien, Magazin für Photografie, 2007
  • Just perfekt- oder die Wiederentdeckung der Schönheit, OnPaper I, BeautyfulCompany & Magazine
  • ART-ATTACKS- considerations on the artificial femininity
  • Kunstgriffe- Betrachtungen über die künstliche Weiblichkeit– Urban Coffee- Design-Magazine, OnPaper I,
  • Die Ästhetik der dramatischen Figur, Texte für Workshops und (Theater-) Photographie Ausstellungen
  • The face as a concept of aesthetic– ON PAPER II,  Beautyful Company&Magazin,
    Editing and Text: Rosemarie Schneider, Grafik-Design: Günter Mattei
  • Diagnosis: Beauty! Or- going into a self-destructed future?  OnPaper II,BeautyfulCompany&Magazine,
    Illustration und Text, Rosemarie Schneider