The precision brushes of the Beautyful Company are »masterpieces«

Beautyful Company

founded by Rosemarie Schneider


After years of success as an international Make-up artist as well as being a constant influence in what the Make-up profession has evolved, she founded her »model project training« in 1997 – the Beautyful Company.
The Beautyful Company has become a training centre for professional Make-up artists. Here the young participants were prepared in order to handle their various tasks and competition in what is a difficult freelance profession. Many graduates are currently in top positions at large cosmetics companies, are known in today’s media landscape or are placed through hair and make-up agencies.
Rosemarie Schneider: »I always wanted to give this young and beautiful profession a recognizable face – and it worked out well. Today I focus mainly on the development of Make-up tools, which is very interesting as an ideal tool (combined with good Make-up) is the foundation to create a beautiful Make-up look.
Luckily, I found a brush manufacturer in Germany, that is a master of their trade, who support me in realizing my idea of modern and sustainable design.«

Nach Jahren des Erfolgs als internationale Make-up–Createurin und als Mitgestalterin des Make-up–Berufes in den 1980ern, gründet sie im Jahre 1997 ihr »Modellprojekt Ausbildung« – die Beautyful Company.
Die Beautyful Company wurde ein Trainingszentrum für professionelle Make-up Artisten. Hier wurden die Berufsanfänger auf ihre vielseitigen Aufgaben und auf den täglichen Wettbewerb im schwierigen freischaffenden Beruf vorbereitet. Viele Absolventen sind heute in Top-Positionen bei großen Kosmetik-Firmen, in den Medien vertreten oder werden über Hair- und Make-up-Agenturen vermittelt.
Rosemarie Schneider: »Mein Wunsch war es von Anbeginn, diesem jungen und schönen Gestaltungsberuf ein erkennbares und kunstvolles Gesicht zu geben – das ist auch gut gelungen. Heute konzentriere ich mich weitgehend auf die Entwicklung von Schminkzubehör, was für mich sehr interessant ist, da Präzisionswerkzeuge und Schminkmaterial die Basis des Make-up’s sind und deshalb extrem wichtig.
Glücklicherweise habe ich in Deutschland hervorragende Pinselmeister als Partner gefunden, die meine Ideen von zeitgemäßer Entwicklung, Verbesserung und nachhaltiger Gestaltung mitgetragen und mitrealisiert haben.«

“Als Menschen brauchen wir Phantasie, um unser Leben aufregender zu gestalten. Wir brauchen Mythen und Symbole, um Leben zu verstehen. Wir brauchen Offenheit, um unsere Vorstellungskraft inspiriert und kreativ zu nutzen”.

Rosemarie Schneider beginnt als Maskenbildnerin an der Staatsoper München und wechselt als Make up Createurin zur Kosmetik– und Modeindustrie. Später, als freischaffende Redakteurin, spezialisiert sie sich auf Beauty und Fotografie und arbeitet für verschiedene Mode- und Kunstzeitschriften und erwirbt sich über Jahre hinweg einen überregionalen Ruf. Sie entwickelt Figuren für Fashion- und Beauty-Shows, Theater, Opern, Installationen und für viele Kunstprojekte. 1997 gründet sie in München die BEAUTYFUL COMPANY, ein Ausbildungszentrum für Hair Styling, Make Up und experimentelle Fotografie. Sie kuratiert verschiedene Fotoausstellungen und nimmt an künstlerischen Projekten im In- und Ausland teil. Die Gestaltung der Figur, im speziellen das Gesicht bleibt ihr zentrales Thema. „Der gesamte Modemarkt, die Werbeindustrie und das Show-Business leben von den immer wieder neu und glanzvoll gestalteten Persönlichkeiten – den Stars, Sternchen, Modellen und anderen Darstellern. Was aber wären all diese wunderbaren Wesen ohne die Phantasie jener, die sie maßgeblich erschaffen“?

Rosemarie Schneiders Verständnis für Gesichter und Schönheit, ihr Talent und vor allem die Technik ihres einzigartigen malerischen Stils ließen sie in den 1980er Jahren zu einer der gefragtesten Make Up- Artistinnen in London, Paris, Mailand und New York werden. Hier eine kleine Auswahl der Kunden: Elle, Harpers Bazar, Marie Claire, Vogue, Cosmopolitan. Zu ihren Kunden zählten große Kosmetikunternehmen wie Dior, Revlon, Shiseido, Rubinstein, Linique, Estee Lauder, L’Oreal. Mit weltweit bekannten (Mode- ) Fotografen verband sie eine lang jährige (Arbeits-) Freundschaft, z.B. Peter Lindberg, Claus Wickrath, Andre Rau, Herlinde Koelbl und viele andere. Das Theater, als ihr Kerngebiet, war immer Nährboden für besonders komplexe Spielfiguren. Eine Kunstform und gleichermaßen eine große Herausforderung, die sie mit außergewöhnlichen Regisseuren teilen durfte.